Stellungnahme zur Wahl der EU-Kommissionspräsidentin
Dr. Markus Pieper

Der Europaabgeordnete Markus Pieper freut sich über die Wahl Ursula von der Leyens zur Präsidentin der Europäischen Kommission. „Mit der Wahl einer CDU-Kandidatin wird dem Ergebnis der Europawahlen wenigstens teilweise Rechnung getragen. Zudem steht Frau von der Leyen mit Lebenslauf und Expertise für ein beherztes Anpacken der europäischen Herausforderungen in den nächsten fünf Jahren. Dazu gehört eine geeinte EU-Außenpolitik mit dem Aufbau einer europäischen Armee, die Sicherung der Außengrenzen und eine gemeinsames Angehen der Migrationsfrage. Zudem erwarte ich von der Kommission eine selbstbewusstere Handelspolitik gegenüber China und den USA. Europa muss auch neue Impulse liefern, wie industrielle Wettbewerbsfähigkeit und ökologische Nachhaltigkeit einhergehen können.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Westfälische: Harsewinkeler Kolpingsfamilie erlebt Wahl von der Leyens hautnah

25. Juli 2019
 Foto © European Union 2019

Besuchergruppe Kolpingfamilie Harsewinkel zu Gast im Europäischen Parlament in Straßburg

18. Juli 2019

Foto © European Union 2019

Unterstützung für von der Leyen

9. Juli 2019

Markus Pieper (MdEP) zur Nominierung der designierten EU-Kommissionspräsidentin Anlässlich der Entscheidung des Europäischen Rates, Ursula von der Leyen als Kandidatin für die Kommissionspräsidentschaft zu nominieren, erklärt der Münsterländer Europa-Abgeordnete Dr. Markus Pieper (CDU): „Die Entscheidung des Rats hat mich schwer enttäuscht. Denn mit Manfred Weber gab es einen Spitzenkandidaten, der einen engagierten Wahlkampf geführt hat…

Foto © European Union 2019

Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schüler des St.-Antonius-Gymnasium aus Lüdinghausen zu Gast im Europäischen Parlament in Straßburg

3. Juli 2019

Foto © European Union 2019