Westfälischer Frieden – Europäisches Kulturerbe-Siegel für Münster und Osnabrück
portrait-markuspieper3

Als Stätte des Westfälischen Friedens konnte die Stadt Münster gestern in Brüssel zusammen mit der Stadt Osnabrück das Europäische Kulturerbe-Siegel in Empfang nehmen, das zusammen mit 15 weiteren bedeutenden Kulturstätten von der Europäischen Kommission am Abend verliehen wurde. Der aus der Region stammende Europaabgeordnete Markus Pieper freute sich besonders, dem Oberbürgermeister der Stadt Münster, Markus Lewe, beim Festakt in Brüssel gratulieren zu dürfen. „Diese Auszeichnung ist natürlich auch Rückenwind für unsere politische Arbeit in Brüssel“, so der münsterländische Politiker. Das EU-Siegel würdige die zentrale Bedeutung des Westfälischen Friedens bei der Entwicklung einer europäischen Friedensordnung in Europa und trage zu seiner Bekanntheit in Europa bei. „Das war der erste Friedensschluss bei dem die kleinen Staaten gleichberechtigt am Tisch saßen. Genau diese Gleichberechtigung aller Staaten ist heute eines der Grundprinzipien der Europäischen Union“, unterstreicht Pieper. Das Europäische Kulturerbe-Siegel wird seit 2006 an für Europa bedeutende Kulturdenkmale, Kulturlandschaften und Gedenkstätten verliehen, seit 2011 als Initiative der EU. „Die Rathäuser von Münster und Osnabrück stehen somit auf gleicher Augenhöhe mit der Akropolis in Athen oder dem Friedenspalast in Den Haag“, freut sich Pieper.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

tagesschau.de: Verteilung von EU-Mitteln – Geld nur gegen Rechtsstaatlichkeit?

29. Oktober 2020

Vorschlag der Kommission: Faire Mindestlöhne für Arbeitnehmer in der EU

28. Oktober 2020

Am heutigen Mittwoch, den 28. Oktober 2020, hat die Kommission Ihre Pläne für faire Mindestlöhne für Arbeitnehmer in der EU vorstellen. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe) Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU) nehmen darauf Bezug: „Alle Europäer, die eine Arbeit haben, sollten ein Gehalt bekommen das ihnen ein anständiges Leben ermöglicht.…

Nordwest-Zeitung: Das 1,8-Billionen-Euro-Paket steckt fest

28. Oktober 2020

Saarbrücker Zeitung: Der EU-Haushalt steckt tief in der Sackgasse

27. Oktober 2020