Biozide: Parlament und Rat einigen sich auf einheitliche Regeln
artikel-euflagge

Für biozidbehandelte Produkte gelten in Zukunft strengere, einheitliche Regeln in der Europäischen Union. Der Europaabgeordnete für das Münsterland, Markus Pieper (CDU), befürwortet die Einigung zwischen Parlament und Rat, die EU-Verordnung zu Bioziden zu verschärfen. Klare Regeln und verbesserte Kennzeichnung seien im Interesse von Verbrauchern und Produzenten, erklärte Pieper heute in Straßburg.

Biozide dienen dem Schutz gegen Bakterien und werden überwiegend in Hygieneartikeln oder Reinigungsmitteln verwendet. Auch in der Behandlung von Holzmöbeln kommen Biozide zum Einsatz. Künftig werden diese Produkte strenger kontrolliert. Für biozidbehandelte Ware bedeutet dies vor allem eine klare Kennzeichnungspflicht. Nicht betroffen sind Produkte, die nur während des Herstellungsprozesses mit Bioziden in Berührung gekommen sind, bei denen jedoch das Endergebnis keine Spuren mehr davon enthält. Für nichteuropäische biozidbehandelte Ware gilt außerdem eine Registrierungsvorgabe. “Ich begrüße diese Neuregelung. Wir haben als Bürger das Recht auf klare Sicherheitshinweise, wenn unsere Wohnzimmermöbel oder das Holzdreirad eines Kindes Biozide beinhalten”.

Bis 2020 sind die Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet, die verschärften Regeln der EU-Verordnung für alle betroffenen Produkte einzuführen. Das Europäische Parlament rechnet dabei mit Verbesserungen für Umwelt – und Verbraucherschutz und einer erhöhten Wettbewerbsfähigkeit innerhalb des Binnenmarktes.

Veröffentlicht in ,

Das könnte Sie auch interessieren

EVP Fraktion erzielt gute Ergebnisse für den Mittelstand beim Europäischen Klimagesetz

24. Juni 2021

Europäisches Parlament stimmt über das European Climate Law ab „Das Reduktionsziel bleibt bei netto 55% für das Jahr 2030. Damit sind die überzogenen rotgrünen Forderungen nach einem 60%-Ziel vom Tisch.” resümiert Dr. Markus Pieper (CDU), Sprecher des Parlamentskreises Mittelstand Europe (PKM Europe). Darüber hinaus betont der Mittelstandsexperte: “Für den Mittelstand konnte darüber hinaus erreicht werden,…

Mittelstand und Finanzwesen befürchten Mehrbelastung durch Ausweitung der Nachhaltigkeitsberichterstattung

9. Juni 2021

PKM Veranstaltung mit DSGV und VDMA zum Thema Sustainable Finance „Die Absenkung der Berichtspflichtenschwelle von Unternehmen mit 500 auf 250 Mitarbeiter wird zu einer Verzehnfachung der betroffenen Unternehmen in Deutschland führen.” resümiert Dr. Markus Pieper (CDU), Sprecher des Parlamentskreises Mittelstand Europe (PKM Europe), im Anschluss an eine Veranstaltung mit dem DSGV und dem VDMA. Darüber…

EU-Kommission hat KMU nicht auf dem Schirm

8. Juni 2021

EVP fordert europäische Initiative zum Bürokratieabbau für den Mittelstand Auf Betreiben der Europäischen Volkspartei (EVP) wurde in der aktuellen Plenarwoche über die Lage der KMU-Union als auch die Umsetzung der Agenda zur besseren Rechtsetzung debattiert. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe), Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU), erklären dazu: „Angesichts ausufernder Bürokratielasten…

Handelsblatt: Warum Klima-Bremser Polen die Klimaschützer jetzt an seiner Seite hat

26. Mai 2021