Gute Reise mit der Eisenbahn – Einigung zum 4. Eisenbahnpaket
10ziele

Mehr Wettbewerb im Eisenbahnsektor – darauf einigten sich Mitgliedsstaaten und Europaparlament in Brüssel. Öffentliche Vergabeverfahren für Bahnstrecken sind künftig die Regel und dürften Angebot und Service für die Kunden verbessern, so der Europaabgeordnete Markus Pieper (CDU). Auch die künftig erforderliche verstärkte finanzielle und organisatorische Transparenz der bahnunternehmen dürfte letztlich dem Kunden zugutekommen, ist Pieper überzeugt. Dennoch bleiben “weiße Flecken” der Marktfreiheit, kritisiert Pieper Ausnahmeregeln für einige Mitgliedsstaaten.

Nach der heutigen Abstimmung im Europaparlament geht noch vor dem “Marktteil” die ‘”technische Säule” des Vierten Eisenbahnpaketes in die Umsetzung. Dazu gehören die Anpassung unterschiedlicher Signalsysteme in den Mitgliedsstaaten oder die Stärkung der Europäischen Eisenbahnagentur. “Das Kapitel “Lok-Wechsel an der Grenze” ist bald beendet”, freut sich Markus Pieper (CDU/EVP) über die künftig europaweite Zulassung von Lokomotiven und Zugmaterial durch die Europäische Eisenbahnagentur. Der Europaabgeordnete aus dem Münsterland: “Bahnkunden können sich auf kürzere Reisezeiten freuen. Die Bahnzulieferindustrie hat endlich Planungssicherheit.”

Das könnte Sie auch interessieren

tagesschau.de: Verteilung von EU-Mitteln – Geld nur gegen Rechtsstaatlichkeit?

29. Oktober 2020

Vorschlag der Kommission: Faire Mindestlöhne für Arbeitnehmer in der EU

28. Oktober 2020

Am heutigen Mittwoch, den 28. Oktober 2020, hat die Kommission Ihre Pläne für faire Mindestlöhne für Arbeitnehmer in der EU vorstellen. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe) Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU) nehmen darauf Bezug: „Alle Europäer, die eine Arbeit haben, sollten ein Gehalt bekommen das ihnen ein anständiges Leben ermöglicht.…

Nordwest-Zeitung: Das 1,8-Billionen-Euro-Paket steckt fest

28. Oktober 2020

Saarbrücker Zeitung: Der EU-Haushalt steckt tief in der Sackgasse

27. Oktober 2020