Bürokratiebremse: CDU will europäischen Normenkontrollrat
portrait-markuspieper3

Die CDU hat sich auf ihrem Parteitag für die Gründung eines Europäischen Normenkontrollrates (EU NKR) nach britischen und deutschen Vorbild ausgesprochen. Die Delegierten bestätigten einen entsprechenden Antrag der Mittelstandsvereinigung (MIT).

Die Bürokratie- und Kostenfolgen der Gesetzesvorschläge der EU-Kommission müssten durch ein unabhängiges Gremium bewertet werden. Der EU NKR sollte aus nationalen und europäischen Experten bestehen und zudem vor jedem Gesetzgebungsvorschlag die grundsätzliche Frage nach der europäischen Zuständigkeit stellen, heißt es in dem Antrag. So könne ein Überschreiten europäischer Kompetenzen genau wie überzogen Bürokratielast bereits im Keim erstickt werden, sagte der europapolitische Sprecher der MIT, der Europaabgeordnete Markus Pieper (CDU) heute in Karlsruhe. Mit diesem Antrag rufe die CDU die Europäischen Institutionen auf, die derzeit in Brüssel laufenden Verhandlungen zur „besseren Rechtssetzung“ entsprechend zu nutzen.

Veröffentlicht in ,

Das könnte Sie auch interessieren

Welt: USA drohen deutschen Auftragnehmern von Nord Stream 2

26. Juli 2020

Westfälische Nachrichten: Jetzt rebelliert das EU-Parlament

23. Juli 2020

Lassen die Abgeordneten den Deals des EU-Gipfels scheitern? – Tiefe Verärgerung über Haushalts-Kürzungen

Rheinische Post: Reformen anstatt neuer Schulden

20. Juli 2020

Gastbeitrag „Ehrliche Reformen statt neuer Schulden“

Neue Osnabrücker Zeitung: Arbeitet Brüssel zu schlampig?

14. Juli 2020

Bei Folgenabschätzungen fallen fast 30 Prozent der EU-Gesetze durch