Die Glocke: EU-Geld effektiver nutzen
artikelbild_glocke_400_300

Münster (gl). Die CDU-Europaabgeordneten aus NRW haben eine effektivere Verwendung von EU-Geldern gefordert. Für die derzeit verhandelte Haushaltsperiode ab 2020 müsse der Europäische Mehrwert im Vordergrund stehen, betonten die Parlamentarier bei einer Konferenz in Münster.

„Der künftige EU-Haushalt muss sich stärker auf Sicherheit, Bildung und Infrastruktur konzentrieren. Dafür sollten Subventionen für Betriebe abgebaut und die Gelder für Struktur- und Agrarpolitik effektiver eingesetzt werden“, sagte der Münsterländer Abgeordnete Markus Pieper.

In dieser Finanzperiode (2014-2020) profitiere NRW von EU-Geldern in Höhe von fünf Milliarden Euro, hieß es weiter.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

Handelsblatt: Die Tücken der Energiecharta

1. März 2021

Ein alter Handelsvertrag könnte die Energiewende noch teurer machen

Die Glocke: NRW kann führende Rolle beim Wasserstoff spielen

23. Februar 2021

Westfälische Nachrichten: Wasserstoff-Wirtschaft in NRW

22. Februar 2021

“Große Chancen für das Münsterland”

Mitschnitt: Videokonferenz „Wasserstoff und Energiewende“?

19. Februar 2021