Die Glocke: Debatte um Metropolregionen – Pieper: Westfalen entdeckt die eigenen Stärken
artikelbild_Die_Glocke_80x100

Greven (osi). Die von der rot- grünen Landesregierung geplante Stärkung der Metropolregionen Rheinland und Ruhr versteht der münsterländische CDU-Europaabgeordnete Markus Pieper nicht nur als Risiko, sondern vor allem als Chance für das ländliche Westfalen. „Das ist ein positiver Impuls. Westfalen wird sich durch diese Debatte seiner eigenen Stärken zunehmend bewusst“, sagte der Politiker am Freitag bei einem Pressegespräch in Greven.

Allein durch die Begrifflichkeit Metropolregion ergebe sich noch kein europäischer Förderan- spruch, betonte Pieper. Er warb dafür, dass sich Münsterland, Ostwestfalen und Südwestfalen zusammentun, um eigene Initiativen zu ergreifen. Diese könnten dann gegebenenfalls von europäischer Seite gefördert werden.

Veröffentlicht in