IVZ: Berufsinfos aus erster Hand – Junge Union lädt in die Ruthemühle ein
artikelbild_IVZ_80x100

-jts- RECKE. Was tun nach der Schule? Eine Ausbildung beginnen oder doch lieber studieren? Die Junge Union Recke (JU) will Jugendlichen eine Hilfestellung bieten und hat daher mit dem Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper und Dr. Klaus Effing (Leiter des Haupt- und Personalamts des Kreises Steinfurt) zwei Referenten geladen, die Studienmöglichkeiten in der EU sowie Ausbildungsmöglichkeiten beim Kreis vorstellen wollen.

„Der Kontakt zu Markus Pieper ist beim politischen Aschermittwoch zustande gekommen, als er auf uns zugekommen ist. Uns war schnell klar, dass wir nicht nur eine JU-Veranstaltung mit ihm machen wollten, sondern eine, die unparteiisch und offen für alle ist“, berichtet der stellvertretende Vorsitzende Christian Struffert. Daher habe die JU auch bereits die Recker Schulen informiert. Angesprochen fühlen können sich Jugendliche aller Schulformen von der neunten bis zur 13. Klasse, sagt der JU-Vorsitzende Andre Rählmann: „Man muss sich ja heute fast schon ein Jahr im Voraus bewerben. Wir wollen die jungen Leute frühzeitig auf das Thema aufmerksam machen.“

Pieper will in seinem rund 40-minütigen Vortrag auf folgende EU-Angebote für Studenten eingehen: Erasmus+ (Förder- und Bildungsprogramm), Leonardo da Vinci (Berufsbildungsprogramm), bilinguale Studienprogramme sowie den europäischen Freiwilligendienst.

Effing soll in 20 bis 25 Minuten aufzeigen, in welchen Bereichen der Kreis ausbildet: Duales Studium (Bachelor of Laws), Verwaltungswirte, Verwaltungsfachangestellte, Fachinformatiker, Geomatiker, Bauchzeichner, medizinische Fachangestellte, Gärtner, Straßenbauer und Mediengestalter. Im Anschluss stehen die Referenten bei Grillwurst und Getränken (jeweils ein Euro) noch für Nachfragen bereit. „Beide werden sich die Zeit nehmen, um Themen, die zunächst nur angeschnitten wurden, noch zu vertiefen“, betont JU-Beisitzer Alexander Berentelg.

Und mit wie vielen Besuchern rechnen die Organisatoren? Christian Struffert: „Wenn 30 bis 40 kommen, hat es sich auf jeden Fall gelohnt.“ | Der Infoabend beginnt am Freitag, 19. Juni, um 19 Uhr in der Ruthemühle an der Steinbecker Straße. Eintritt frei.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

Welt: USA drohen deutschen Auftragnehmern von Nord Stream 2

26. Juli 2020

Westfälische Nachrichten: Jetzt rebelliert das EU-Parlament

23. Juli 2020

Lassen die Abgeordneten den Deals des EU-Gipfels scheitern? – Tiefe Verärgerung über Haushalts-Kürzungen

Rheinische Post: Reformen anstatt neuer Schulden

20. Juli 2020

Gastbeitrag „Ehrliche Reformen statt neuer Schulden“

Neue Osnabrücker Zeitung: Arbeitet Brüssel zu schlampig?

14. Juli 2020

Bei Folgenabschätzungen fallen fast 30 Prozent der EU-Gesetze durch