Den Mittelstand in Europa stärken
© FKPH 150302_Parlamentskreis Mittelstand Europa

Am 02.03.2015 lud der Parlamentskreis Mittelstand Europe mittelständische Unternehmer zu einem Get-together mit dem Gastredner Frans Timmermans ein.

© FKPH Parlamentskreis Mittelstand Europa

Fast genau zwei Jahre nach der Gründung des Parlamentskreises Mittelstand (PKM Europe) fand am 02.03.2015 in der Vertretung des Landes Hessen in der Europäischen Union auf Einladung von Dr. Markus Pieper und Markus Ferber ein Get-Together von über 100 Mittelständlern aus Deutschland und Brüssel statt. Neben dem Präsidenten des Bundesverbandes der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken – BVR Uwe Fröhlich gab auch der Erste Vizepräsident der Europäischen Kommission Frans Timmermans anregende Impulse für die anschließende lebendige Diskussion.

© FKPH Parlamentskreis Mittelstand Europa

„Wenn große Parteien sich annähern, dürfen kleine Firmen nicht leiden. Sie dürfen weder ihrer globalen Chancen beraubt, noch durch kleinteilige Bürokratie erdrückt werden. Die Firmen können nicht mehr das große Ganze toll finden, wenn sie täglich unter europäischer Bürokratie leiden“, so beschreibt Dr. Pieper das  zentrale Anliegen der 3,7 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland. Denn „zunächst sind es die kleinen Firmen, die Arbeitsplätze und Wachstum schaffen. Wir brauchen für sie eine besondere Aufmerksamkeit in der Brüsseler Politik. In der Kommission und auch im Parlament.“

Veröffentlicht in ,

Das könnte Sie auch interessieren

Der Tagesspiegel: Pflichtquote für E-Kerosin?

11. August 2020

Welt: USA drohen deutschen Auftragnehmern von Nord Stream 2

26. Juli 2020

Westfälische Nachrichten: Jetzt rebelliert das EU-Parlament

23. Juli 2020

Lassen die Abgeordneten den Deals des EU-Gipfels scheitern? – Tiefe Verärgerung über Haushalts-Kürzungen

Rheinische Post: Reformen anstatt neuer Schulden

20. Juli 2020

Gastbeitrag „Ehrliche Reformen statt neuer Schulden“