Stuttgarter Zeitung: Ver­bie­tet die EU Blei­schrot?
artikelbanner_stuttgarter_zeitung_a400x300

Die Mu­ni­ti­on soll nicht mehr für die Was­ser­vo­gel-Jagd ein­ge­setzt wer­den.

Von Mar­kus Grabitz

Brüs­sel. Je­des Jahr ver­en­den EU-weit et­wa ei­ne Mil­li­on Was­ser­vö­gel an ei­ner Blei­ver­gif­tung, die durch Mu­ni­ti­on von der Jagd aus­ge­löst wird. Hin­zu kom­men Greif­vö­gel, die nach dem Ver­zehr von ver­gif­te­tem Aas ster­ben. Die EU will da­her schon län­ger das Schie­ßen mit blei­hal­ti­ger Schrot­mu­ni­ti­on in Feucht­ge­bie­ten so­wie das An­geln mit Blei­ge­wich­ten am Schwim­mer ver­bie­ten. Ei­ne Ent­schei­dung da­zu könn­te im Aus­schuss für die Che­mi­ka­li­en­zu­las­sung (Reach) am Don­ners­tag fal­len. Ob es zum Ver­bot kommt, hängt maß­geb­lich von Deutsch­land ab. Agrar­mi­nis­te­rin Ju­lia Klöck­ner (CDU) will in ei­ner drei­jäh­ri­gen Über­gangs­pha­se zu­nächst prü­fen las­sen, ob es nicht Al­ter­na­ti­ven zum Ver­bot gibt. Da­für hat­te sich auch die EU-Che­mi­ka­li­en­agen­tur ECHA aus­ge­spro­chen. Die Kom­mis­si­on schlägt ei­ne Über­gangs­pha­se von zwei Jah­ren vor.

Der Um­welt­ex­per­te der Grü­nen im Eu­ro­pa­par­la­ment, Mar­tin Häus­ling , wirft Klöck­ner Ver­zö­ge­rung vor. „Die Jagd auf Vö­gel, ob Wald­schnep­fen, Reb­hüh­ner und an­de­re Was­ser­vö­gel ist un­ver­ständ­li­cher­wei­se noch im­mer nicht in der EU ver­bo­ten.“ Noch ge­be es 82 Vo­gel­ar­ten, die in ei­nem oder meh­re­ren Län­dern der EU ge­schos­sen wer­den dür­fen, 24 Ar­ten, wie Fa­san, Stocken­te und Wald­schnep­fe kön­nen EU-weit ge­jagt wer­den. Häus­ling for­dert ein Ver­bot von blei­hal­ti­ger Schrot­mu­ni­ti­on nicht nur in Feucht­ge­bie­ten.

Mar­kus Pie­per (CDU) Wirt­schafts­ex­per­te und Jä­ger, räumt ein, „dass der Blei­ein­trag in die Um­welt nach­hal­tig re­du­ziert wer­den muss“. Vor dem Ver­bot müs­se ei­ne Ab­wä­gung beim Tier­schutz vor­ge­nom­men wer­den. „Stahl­schro­te ver­län­gern das Lei­den der Tie­re.“ Zu­dem ge­be es Schrot aus Stahl nur in Plas­tik­hül­sen, Blei­schro­te auch in Pa­pier­hül­sen. Ei­ne Klä­rung er­for­de­re ei­ne Über­gangs­zeit. Im Haus von Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Klöck­ner heißt es, Blei­schrot sei bes­ser ge­eig­net, um in­va­si­ve Ar­ten in Feucht­ge­bie­ten wie Bi­sam und Wasch­bär zu ja­gen.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

WirtschaftsWoche: Schuldenunion oder mit Reformen aus der Coronakrise?

5. Mai 2021

Weser Kurier: EU will Ausverkauf von Unternehmen stoppen

5. Mai 2021

Aktualisierung der Industriestrategie verspricht viel

5. Mai 2021

EU Kommission veröffentlicht die Aktualisierung der Industriestrategie Mit der Aktualisierung der EU-Industriestrategie möchte die Kommission dem Übergang zur Klimaneutralität und dem digitalen Wandel den Weg bereiten. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe), Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU), erklären dazu: „Der produzierende Mittelstand ist ein Herzstück der europäischen Wirtschaftsstärke. Deshalb braucht es…

Kommunikation zur bessere Rechtsetzung war längst überfällig!

29. April 2021

EU Kommission veröffentlicht Mitteilung zur besseren Rechtsetzung und kündigt erneute Verschiebung der aktualisierten Industriestrategie an Mit der Mitteilung zur besseren Rechtsetzung möchte die Kommission eine faktengestützte Politikgestaltung und die transparente Ausarbeitung von Rechtsvorschriften der EU verbessern. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe), Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU), erklären dazu: „Es ist…