Dow Jones Newswire: Europaparlament will Recyclingquote erhöhen
artikelbild_dowjones_290x160

Bis 2030 soll nach dem Willen des Europaparlaments ein deutlich größerer Teil des Abfalls recycelt werden als bisher. Während die EU-Kommission verbindliche Quoten von 65 Prozent für Hausmüll und 75 Prozent für Verpackungsmüll vorgeschlagen hatte, folgte das Parlament den ehrgeizigeren Forderungen des Umweltausschusses und stimmte für Recyclingraten von 70 bzw. 80 Prozent. Der Anteil des Mülls, der auf Deponien entsorgt wird, soll im gleichen Zeitraum auf maximal fünf Prozent gesenkt werden. Ziel der Maßnahmen ist es unter anderem, die Verschmutzung der Meere mit Abfall um 50 Prozent zu reduzieren. Abgeordnete von CDU und CSU bezeichneten das Vorhaben als „realistisch“. Gleichzeitig begrüßten sie den Beschluss, bei der Registrierungspflicht für gefährliche Abfälle eine Ausnahmeregelung für Unternehmen einzuführen, die nicht mehr als zwei Tonnen pro Jahr transportieren. Zur Begründung sagte der CDU-Abgeordnete Markus Pieper: “Es wäre den Handwerkern zuhause nicht zu vermitteln gewesen, hätten diese einen mit Öl verschmutzten Lappen nach der Montage für die Heimfahrt registrieren müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

PKM-Veranstaltung zum Digital Services Act (DSA) und Digital Markets Act (DMA)

18. Februar 2021

Für einen starken Mittelstand im digitalen Wettbewerb? Austausch zum Gesetzespaket für digitale Dienste PKM Europe Diskussion mit EU-Kommission (Prabhat AGARWAL, Referatsleiter des Referats Digitale Dienstleistungen und Plattformen – DG CNECT) und Bitkom e.V. (Rebekka WEISS, Leiterin der Abteilung Vertrauen & Sicherheit) zu den digitalen Gesetzesvorhaben Digital Services Act (DSA) und Digital Markets Act (DMA). Markus…

Westfalen-Blatt: „Europa liegt vor dem Zeitplan“

1. Februar 2021

Die für OWL zuständigen CDU-EU-Parlamentarier Markus Pieper, Peter Liese und Dennis Radtke über Probleme und Aussichten beim Impfen

euronews.com: Nord Stream 2 wieder im politischen Fadenkreuz

28. Januar 2021

Erster Schritt zu mehr Bürokratie gemacht!

28. Januar 2021

Rechtsausschuss stimmt für umfassende Sorgfalts- und Rechenschaftspflicht für Unternehmen Gestern hat der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments (JURI) für den Initiativbericht zu „Sorgfaltspflicht und Rechenschaftspflicht von Unternehmen“, dem Bericht zum Lieferkettengesetz, gestimmt. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe), Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU), erklären dazu: „Die EVP hat hart verhandelt und einiges…