DVZ-Deutsche Logistik-Zeitung: Brüssel geht gegen Berliner Mautpläne vor
artikelbild_dvz_290x160

PKW-Maut Der Blaue Brief liegt in der Schublade. So beschrieb eine Sprecherin der EU-Kommission gestern die Bereitschaft ihrer Behörde, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Berlin in Sachen PKW-Maut einzuleiten. Zuvor hatte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker „wenn nötig“ eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen die Bundesregierung angekündigt. Im Europäischen Parlament (EP) fühlen sich Abgeordnete – auch aus den Koalitionsparteien – bestätigt. „Es ist gut, dass die Kommission einschreitet“, sagt SPD-Mann Ismail Ertug. Der CDU-Abgeordnete Markus Pieper ist „nach wie vor zuversichtlich“, dass es noch eine Einigung geben kann, bevor Brüssel Klage beim EuGH einleitet. Der österreichische Verkehrsminister Alois Stöger hat im Interview mit der DVZ  aber klargestellt, dass sich sein Land eine Klage vorbehält, wenn Brüssel nicht tätig wird. (wal)

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftsspiegel IHK Nord-Westfalen: Beratung zu finanziellen Hilfen für Wirtschaft und Politik

19. Mai 2020

Westfalen-Blatt: EU-Verfahren gegen Deutschland?

11. Mai 2020

Green Deal – aber anders

29. April 2020

Angepasste Kommission-Pläne ignorieren Folgen der Corona-Krise „Der Maßstab unseres klimapolitischen Handelns sind die Pariser Klimavorgaben, aber die Überlegungen zum Corona-angepassten Arbeitsprogramm der Kommission schießen über das Ziel hinaus. Jetzt wäre ein guter Moment, Investitionen in den Klimaschutz mit einer Entlastung des Mittelstandes zu verbinden. Doch der Green Deal wird als Konjunkturprogramm getarnt im Wesentlichen fortgeführt…

Tagesschau.de: Corona und Klimaschutz – Wirtschaft stellt „Green Deal“ infrage

27. April 2020