Reuters: EU-Kommission erntet Lob mit Vorhaben für schlankere Regulierung
artikelbild_reuters_290x160

Brüssel, 19. Mai (Reuters) – Politik und Wirtschaft haben die Pläne der EU-Kommission zur Verschlankung der Regulierung gelobt. Die Vorschläge zur besseren Rechtssetzung hätten das Zeug zum Befreiungsschlag beim Bürokratieabbau in der EU, sagte der Vorsitzende des Mittelstandskreises der EVP-Fraktion, Markus Pieper (CDU) am Dienstag. Zustimmung kam neben SPD und FDP im EU-Parlament auch von der deutschen Industrie sowie den Volksbanken und Sparkassen.

Nach Angaben des ersten Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, geht es bei den Plänen nicht um mehr oder weniger Vorschriften, sondern um ein effizienteres Erreichen der politischen Kommissionsziele. Die hohen Sozial- und Umweltstandards sollten ebenso wenig ausgehöhlt werden wie die Gesundheits- und Grundrechte.

Künftig will die Brüsseler Behörde das EU-Parlament und die EU-Staaten früher in den Entscheidungsprozess einbinden. Zudem sollen Gesetzesinitiativen für Bürger auf einem Internetportal besser verfolgt werden können. Interessengruppen können bis zu acht Wochen nach den Vorschlägen der Kommission ihre Stellungnahmen abgeben, die dann in die weiteren Beratungen mit einfließen sollen. Zudem soll ein sechsköpfiger Ausschuss für Regulierungskontrolle die Qualität von Folgeabschätzungen und Bewertungen von geltendem EU-Recht prüfen. EU-Parlament und EU-Rat sollen die Auswirkungen ebenfalls prüfen, wenn sie die Gesetzesinitiativen der EU-Kommission ändern wollen. Die Brüsseler Behörde will ihre Beratungen mit EU-Parlament und EU-Rat über eine bessere Regulierung bis Jahresende abschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeitsprogramm der Kommission für das Jahr 2021: Viel Klima, wenig Mittelstand

20. Oktober 2020

Am heutigen Dienstag, den 20. Oktober 2020, wurde im Plenum das Arbeitsprogramm der Kommission für das Jahr 2021 vorgestellt. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe) Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU) stellen fest: „Das „Fit für 55”-Paket scheint das Herzstück der Kommissionsarbeit für das Jahr 2021 zu sein. Was auffällt ist, dass…

taz: Konsens über Klimaziele bröckelt

8. Oktober 2020

DVZ: Europaparlament will EU-Klimaschutzziel für 2030 anheben

8. Oktober 2020

Autor: Frank Hütten, EU-Korrespondent der Deutschen Verkehrs Zeitung Bis 2030 soll die EU ihren CO2-Ausstoß um 60 Prozent gegenüber 1990 vermindern. Mit dieser Forderung geht das Europäische Parlament in die Verhandlungen mit den Mitgliedstaaten über ein EU-Klimagesetz. Mit dem Gesetz soll vor allem das Ziel rechtsverbindlich verankert werden, dass in der EU 2050 höchstens noch…

Zeit.de: Europaparlament will Klimaziele bis zum Jahr 2030 ausbauen

7. Oktober 2020