Westfälische Nachrichten: CDU-Delegation informiert sich bei Präzi-Flachstahl über Produktion und internationale Verzahnung – Ohne Europa funktioniert es nicht
artikelbild_Westfälische_Nachrichten_80x100

Eine Abordnung der Everswinkeler CDU war jüngst mit dem CDU-Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper zu Gast bei der Präzi Flachstahl AG. Präzi-Vorstand Bernhard Feikus und Betriebsratsvorsitzender Klaus Röttgermann nahmen die zehnköpfige Delegation der Christdemokraten in Empfang. Ein interessanter Besuch, bei dem das auch Thema Europa eine zentrale Rolle spielte.

Feikus erläuterte zunächst die Unternehmensgeschichte und gab einen Überblick über Aufbau und die Produktpalette des 1904 gegründeten Unternehmens, teilt die CDU in einer Presseinformation mit. An fünf Standorten in Europa produzieren die Präzi-Mitarbeiter mit Hauptsitz in Everswinkel Profile aus Präzisionsflachstahl, Führungsleisten, Formwerkzeuge und vieles mehr. Auch auf dem Gebiet der Fördertechnik (Schneckensysteme) und Landtechnik sei das Unternehmen gut aufgestellt. „Der europäische Binnenmarkt ist für uns enorm wichtig“, habe Feikus betont. Diesen Ball habe der Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper aufgegriffen und unterstrichen, wie wichtig Europa auch für das restliche exportorientierte Münsterland sei. „Europa ist mehr als nur Gurken- und Bananenkrümmung. Im IHK-Bezirk bedeuten ein Prozent mehr Exportquote auch 2 000 mehr Arbeitsplätze“, habe er mit knallharten Fakten für Europa plädiert.

Ein Schwerpunkt sei auch die Bindung von Fachkräften an das Unternehmen. Betriebsratsvorsitzender Röttgermann stellte die Aktivitäten von Präzi dar. „Wir gehen in Schulen und versuchen bereits die Schüler durch Praktika an uns zu binden.“ Durch flexible Arbeitszeiten gelänge es, dass auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ge-lebte Praxis sei. Doch vor dem Hintergrund, dass es immer mehr Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen gebe, „müssen wir uns auch damit auseinander setzen, wie die Arbeitnehmer ihren Beruf mit der Pflege ihrer Angehörigen vereinbaren können“, sei sich Feikus mit seinem Betriebsratsvorsitzenden einig gewesen.

Nach einer Führung durch die Produktion, wo die CDU-Delegation einen Einblick in die Präzisionsarbeit des Unternehmens bekam, habe sich CDU-Fraktionsvize Sebastian Seidel für die Unternehmensbesichtigung bedankt: „Viele von uns wussten gar nicht, was sich hinter Präzi-Flachstahl verbirgt. Wir haben heute einen interessanten Einblick bekommen. Es ist immer gut, wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat.“ Wenn man sich kenne, könne man viel schneller und unkomplizierter aktiv werden, „wenn es irgendwo hakt und der Schuh drückt“, warb Seidel für einen offenen Umgang.

 

Veröffentlicht in