Westfälische Nachrichten: Stimme des Mittelstandes
artikelbild_Westfälische_Nachrichten_80x100

Die EVP-Fraktion im Europäischen Parlament hat am Montag eine Arbeitsgruppe gegründet, die jedes EU-Gesetz auf Überregulierung und Mittelstands-Tauglichkeit überprüft. „In der neuen Gesetzgebungsperiode muss endlich Ernst damit gemacht werden, dass sich die EU in ihren Gesetzen auf das Wesentliche beschränkt. Die Wirtschaft kann nur wachsen, wenn Schluss ist mit all den Detailgesetzen“, erklärte der münsterländische Abgeordnete Markus Pieper. Der Lotteraner ist der neu gewählte Vorsitzende der 40-köpfigen Arbeitsgruppe „SME Circle“. „Wir wollen als Beobachtungsstelle gegen bürokratische Exzesse agieren“, betont er.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftsspiegel IHK Nord-Westfalen: Beratung zu finanziellen Hilfen für Wirtschaft und Politik

19. Mai 2020

Westfalen-Blatt: EU-Verfahren gegen Deutschland?

11. Mai 2020

Green Deal – aber anders

29. April 2020

Angepasste Kommission-Pläne ignorieren Folgen der Corona-Krise „Der Maßstab unseres klimapolitischen Handelns sind die Pariser Klimavorgaben, aber die Überlegungen zum Corona-angepassten Arbeitsprogramm der Kommission schießen über das Ziel hinaus. Jetzt wäre ein guter Moment, Investitionen in den Klimaschutz mit einer Entlastung des Mittelstandes zu verbinden. Doch der Green Deal wird als Konjunkturprogramm getarnt im Wesentlichen fortgeführt…

Tagesschau.de: Corona und Klimaschutz – Wirtschaft stellt „Green Deal“ infrage

27. April 2020