Westfälische Nachrichten: Pieper: EU-Geld für Infrastruktur
artikelbild_Westfälische_Nachrichten_80x100

-er- Münsterland – Damit die großen, transnationalen Verkehrsachsen in Europa ausgebaut werden können, stellt die EU bis 2020 insgesamt 26,2 Milliarden Euro bereit. Für die erste, immerhin 11,9 Milliarden Euro umfassende Tranche startet die Europäische Union jetzt das Ausschreibungsverfahren. Darauf hat der heimische Europa-Abgeordnete Dr. Markus Pieper hingewiesen und zugleich NRW aufgefordert, sich mit Infrastrukturprojekten zu bewerben. Geld stünde etwa für die für den Gütertransport bedeutsame Schienenstrecke Oberhausen-Arnheim zur Verfügung. Gleiches gelte für den zweigleisigen Ausbau der Schienenstrecke zwischen Münster und Lünen. Der Ausbau dieses Nadelöhrs kotet rund 400 Millionen Euro. „Bis zu 30 Prozent davon übernimmt Brüssel“, teilte Pieper jetzt mit. „Da müssen sich Bundes- und Landesregierung jetzt aktiv einbringen“, so Pieper.

Veröffentlicht in