Emsdettener Volkszeitung: Politisches Frühstück mit Dr. Markus Pieper
artikelbild_emsdettener_volkszeitung_80x100

Europaabgeordneter bei den CDU-Senioren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EMSDETTEN. Die CDU-Senioren hatten am Montagmorgen bei Graute Beik zum politischen Frühstück den Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper als Referenten eingeladen. In dem Vortrag definierte er seine Ziele für die Europawahl am 25. Mai.

„Nur mit starken Unternehmen in unserer Mitte kann man die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands erhalten“, so Pieper. Für das Münsterland wolle er europäische Gelder locker machen: Für neue Forschungszentren, eine schnellere Schienenverbindung und für mehr Europa in den Schulen und Betrieben. Es ist für ihn laut eigenen Ausführungen wichtig, dass kleine und mittlere Unternehmen auf europäischer Ebene angemessen vertreten sind.

Stark prangerte er die bürokratischen Belastungen an, „die immer wieder die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes bedrohen.“ Dr. Pieper betonte, es müssten die richtigen Grundsteine gelegt werden, um zu verhindern, „dass durch kleinteilige Gesetzesinitiativen der europäischen Kommission neue Bürokratie für Unternehmen geschaffen wird.“

So gelte es insbesondere, die wichtigsten Standbeine der deutschen Wirtschaft zu erhalten: Das System der dualen Ausbildung und der Meisterbrief.

Der Europaabgeordnete betonte abschließend, dass die unternehmerische Selbstständigkeit gefördert werden müsse: „Gerade die Meisterqualifikation garantiert die hohe Qualität der Ausbildung und somit deutscher Produkte und Dienstleistungen.“

Werner Schneider

Veröffentlicht in