Industrieausschuss im Europaparlament stimmt gegen Verknappung von Emissionszertifikaten
artikel-euro

Der Industrieausschuss im Europäischen Parlament sprach sich heute mit 32 zu 14 Stimmen (bei 11 Enthaltungen) gegen eine Reform des EU-Emissionshandelssystem aus und bewahrt so die Industrie vor enormen Kosten. Der Europaabgeordnete aus dem Münsterland, Markus Pieper (CDU), begrüßt diese Entscheidung: „Das ist eine Entscheidung für den Industriestandort Europa und ein Bekenntnis zur Marktwirtschaft“.

Die heutige Entscheidung sendet ein klares Signal an den Umweltausschuss, der den Bericht hauptverantwortlich im Europaparlament betreut. Die Abstimmung findet hier voraussichtlich im Februar 2013 statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Westfälische Nachrichten: Die neue Währung Solidarität

28. Mai 2020

Wirtschaftsspiegel IHK Nord-Westfalen: Beratung zu finanziellen Hilfen für Wirtschaft und Politik

19. Mai 2020

Westfalen-Blatt: EU-Verfahren gegen Deutschland?

11. Mai 2020

Green Deal – aber anders

29. April 2020

Angepasste Kommission-Pläne ignorieren Folgen der Corona-Krise „Der Maßstab unseres klimapolitischen Handelns sind die Pariser Klimavorgaben, aber die Überlegungen zum Corona-angepassten Arbeitsprogramm der Kommission schießen über das Ziel hinaus. Jetzt wäre ein guter Moment, Investitionen in den Klimaschutz mit einer Entlastung des Mittelstandes zu verbinden. Doch der Green Deal wird als Konjunkturprogramm getarnt im Wesentlichen fortgeführt…