“Ich möchte mit meiner Arbeit in Brüssel dazu beitragen, dass sich das Münsterland weiter als ein hervorragender Lebens- und Arbeitsraum entwickelt: ein harmonischer Dreiklang von Menschen, Wirtschaft und Natur.”

Dr. Markus Pieper

MEINE VISION

Für ein bürgernahes Europa

Ein geeintes Europa ist ein Vorteil für uns alle. Das ist meine Überzeugung. Statt gegeneinander zu kämpfen, sollten wir uns wieder darauf besinnen, was wir gemeinsam erreichen können. Meine Vision: eine bürgernähere, entbürokratisierte Europäische Union, die sich auf wichtige, für die Bürger relevante Kernfragen konzentriert und so einen Mehrwert für alle schafft.

Meine Person

Für das Münsterland

Das Münsterland ist meine Heimat, mein Ursprung, meine Wurzeln. Seit 2004 bin ich Abgeordneter des Münsterlandes im Europäischen Parlament und setze mich für meine und Ihre Überzeugungen ein. Denn für mich ist die EU die Antwort auf die Globalisierung, die jeden etwas angeht. Gleichzeitig bin ich der Meinung, dass die Zusammenarbeit der europäischen Mitgliedsstaaten in wichtigen Bereichen wie innere und äußere Sicherheit, Flüchtlingspolitik, Forschung sowie Energieversorgung vertieft werden muss. Denn dies sind grundlegende Faktoren, die unser Leben in Europa, aber auch hier im Münsterland beeinflussen. Dazu ist für mich der Mittelstand Wirtschaftsfaktor Nummer eins, der gerade auch in meiner Heimat eine große Rolle spielt. Denn ein starker Mittelstand bedeutet eine starke Wirtschaft, die wiederum das Fundament für Wohlstand und soziale Errungenschaften bildet.

Mein Ursprung

Für die Gesellschaft

Ich verdanke meinen vielen beruflichen Stationen viel: Denn nur durch sie konnte ich früh und sehr langanhaltend Einblicke in die regionale Industrie/Wirtschaft, Forschung und Politik sammeln. Nach meinem Studium und Promotion in den Bereichen Industrie- und Regionalpolitik sowie Wirtschaft, war ich Geschäftsführer bei der IHK Osnabrück-Emsland. Heute vertrete ich die CDU im Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg. Dort bin ich zudem zum parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Gruppe gewählt worden. Meine Liebe zum Münsterland zeigt sich auch bei mir privat: Ich bin Mitglied in diversen Regional-, Bürger- und Sportvereinen. Diese Erfahrungen nutze ich, um einen Unterschied zu machen. Denn alles, was auf europäischer Ebene beschlossen wird, sollte einen positiven Einfluss auf die Region und damit auf die Bürgerinnen und Bürger haben.

MEIN POLITISCHES ENGAGEMENT

Für mehr Vorteile

Auf Basis meines Ursprungs, meiner Erfahrungen und meines Mandates engagiere ich mich im Europäischen Parlament in diversen Ausschüssen, Gremien, Fraktionen und Zusammenschlüssen.

Ausschuss für konstitutionelle Fragen (AFCO)

Der Ausschuss ist für die Veränderung und Prüfung der europäischen Verträge mit bestehenden und potenziellen Mitgliedsstaaten zuständig. Aktuelles Beispiel dafür: der Brexit, bei dem der AFCO eine tragende Rolle übernimmt. Als stellvertretender Ausschussvorsitzender des AFCO stehe ich dafür ein, dass sich die EU auf ihre wichtigen Kernkompetenzen konzentriert, und bringe auch ordnungspolitische Prinzipien in die Gestaltung der Wirtschafts- und Währungsunion ein.

http://www.europarl.europa.eu/committees/de/afco/home.html

Ausschuss für Verkehr und Tourismus (TRAN)

Der Ausschuss trägt zur Rechtsetzung bei und vertritt die Interessen der europäischen Bürger, die täglich Verkehrsmittel – öffentlicher Verkehr, Schiene, Straße, See- oder Luftverkehr – nutzen. Außerdem ist er für Postdienstleistungen und für den Tourismus zuständig. Hier engagiere ich mich u.a. für den Ausbau internationaler Verkehrsanbindungen des Münsterlandes sowie für die Sicherstellung einer einwandfreien Steuerung nationaler und europäischer Mautsysteme.

http://www.europarl.europa.eu/committees/de/tran/home.html

Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (ITRE)

Der Ausschuss verfolgt vier Bereiche: Innovationsgrad der europäischen Industrie, Wachstum und Entwicklung des Klein- und Mittelstandes der EU, er Aufbau eines europäischen digitalen Marktes und Nutzung des gesamten Potenzials der gemeinsamen Energiepolitik der EU. Ich setze mich dafür ein, dass die Gebäude- und die Effizienzrichtlinie nicht zur Wachstumsbremse wird. Statt Einsparzwang setzte ich auf bewährte Zielvorgaben mit Anreizsystemen.

http://www.europarl.europa.eu/committees/de/itre/home.html

SME Circle

Der SME Circle ist die größte politische Organisation in Europa, die sich für die Rechte von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einsetzt und eine entsprechend gemeinsame europäische Politik entwickelt. Der SME Circle fordert einen KMU-Test, der analysiert, inwieweit sich Legislativvorschläge auf KMU auswirken. Meine Philosophie: Je weniger Bürokratie wir in Europa haben, umso mehr Akzeptanz hat die europäische Idee bei den Menschen und Unternehmen.

www.smeeurope.eu

 

Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe)

Im Februar 2013 gegründet, hat sich der PKM Europe zum Ziel gesetzt, dem europäischen Mittelstand mehr Bedeutung zu verleihen. Weitere Themen sind beispielsweise die Stabilität der europäischen Währung, Datenschutz, Frauenquote oder soziale Verantwortung von Unternehmen. Die Vernetzung mit den PKMs auf Bundes- und Landesebene ist hier ebenso wichtig wie der Austausch mit Vertretern mittelständischer Wirtschaft. Das macht unsere Arbeit transparenter.

MEINE BILANZ

 

Für das Münsterland, NRW und mittelständische Betriebe

Als Ihr Europaabgeordneter für das Münsterland vertrete ich seit nunmehr drei Wahlperioden die Interessen unserer Region im Europäischen Parlament. Das Münsterland ist top aufgestellt. Die Region hat heute - als exportstarke Region mit vielen „Hidden Champions“ – knapp 120.000 Arbeitsplätze mehr als 2005.

  • EU-Fördergelder: 300 Millionen Euro (Forschung, Ziel-2/EFRE, Euregio/INTERREG, ländliche Entwicklung/ELER, Umweltprogramme/LIFE) für das Münsterland
  • Europäische Regionalförderung für NRW: Für die Periode 2014 bis 2020 empfängt das Land rund 2,5 Milliarden Euro zur Stärkung der regionalen Wirtschafts- und Sozialpolitik
  • Europäisches Förderprogramm „LEADER“: Teilnahme von fünf Regionen des Münsterlandes zur wirtschaftlichen Entwicklung ländlicher Räume, Investition der EU von gut 14 Millionen Euro
  • Transnationale Verkehrs-Korridore („CEF“): NRW und das Münsterland können seit 2014 von einem neuen Programm zum Ausbau von profitieren, das auf 15 Milliarden Euro für Westeuropa aufgestockt wurde
  • Parlamentskreis Mittelstand Europe (PKM Europe)
    • Stärkung des Dualen Systems der Berufsausbildung in Europa, keine unverhältnismäßigen Auflagen Mitgliedsstaaten
    • EU-Vereinbarung zur „besseren Rechtssetzung“ (Folgenabschätzung für kleine und mittlere Unternehmen als Pflicht für die Kommission, Wahrung des Subsidiaritätsprinzips)
    • Erleichterung von Folgenabschätzungen des Parlaments
    • Energieeffizienzrichtlinie (Flexibilität für Unternehmen und Mitgliedsstaaten)
    • Basel 3 (bessere Absicherung von Krediten, attraktivere Rahmenbedingungen für risikoarme Banken und Mittelstandskredite)
    • Ausnahmen für KMU bei EU-Emissionshandel und Abfallregistrierung
    • Besserer Schutz gegen Dumping für europäische Betriebe
    • Zweite Chance für Unternehmen in Schieflage mit verlässlichen Voraussetzungen für Gläubiger
    • Mehr Fairness und Transparenz für KMU bei Geschäften auf großen Online-Plattformen

LEBENSLAUF

Geburt: 1963

Familienstand: verheiratet, drei Kinder

Konfession: evangelisch-lutherisch

Berufliche Karriere

  • Diplom-Geograph, Universitäten Hannover/Göttingen und Doktor der Naturwissenschaften, Universität Hannover
  • Ehemaliger Geschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland mit der Leitung in den Abteilungen Industrie, Innovation, Umwelt, Starthilfe. Dazu: persönliche Federführung der Unternehmenssicherheit, Katastrophenschutz und Landesverteidigung für alle niedersächsischen IHKs

POLITISCHE LAUFBAHN

2004 – heute: Abgeordneter im Europäischen Parlament, Brüssel/Straßburg

kooptiert nach 2004: Bezirksvorstand Münsterland, Kreisvorstände Steinfurt/Borken/Münster, Bezirksagrarausschuss, MIT-Landesvorstand, MIT-Bundesvorstand

2004 – heute: Stellvertretender Vorsitzender des Deutschland- und Europapolitischen Bildungswerkes Nordrhein-Westfalen (DEPB)

2007 – heute: Mitglied im Kuratorium Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin

2007 – heute: Mitglied im CDU-Landesvorstand Nordrhein-Westfalen

2010 – heute: Vorsitzender der deutschen MIT-Europakommission und europapolitischer Sprecher der deutschen Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT)

2010 – heute: Stellv. Vorsitzender CDU Kreisverband Steinfurt

2013 – heute: Sprecher des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament

2014 – heute: Sprecher des Mittelstandskreises der EVP-Fraktion (SME-Circle)

2017 – heute: Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament

HOBBY UND PRIVAT

Mitgliedschaften

  • Münsterland e.V.
  • SC Halen
  • Sportfreunde Lotte
  • Naturschutzgruppe Wersen
  • Hegering Lotte-Wersen
  • Bürgerverein Wersen
  • Heimatverein Wersen