Finanzrahmen der EU: Mehr Investitionen in Verteidigung und Außengrenzschutz notwendig
Download (ca.2 MB)

Wie geht es weiter mit den Finanzen der EU? Das derzeitige Budget der EU, der mehrjährige Finanzrahmen (MFR), läuft noch bis Ende 2020. Für die Zeit danach wird nun ein neuer Plan festgelegt. Dazu hat das Europaparlament heute über seinen Forderungskatalog zum MFR abgestimmt.

Der Europaabgeordnete Markus Pieper (CDU) betont: „Europa bekommt mit der Verteidigungsunion und dem Außengrenzschutz neue Aufgaben. Das muss sich auch in der Mittelausstattung der mehrjährigen EU-Finanzplanung niederschlagen. Europäischer Mehrwert ersetzt parallele nationale Anstrengungen: Das ist insgesamt ein Win-Win-Geschäft. Mehr Effizienz halte ich jedoch in der Struktur- und Agrarförderung für angebracht.“

Anfang Mai stellt Haushaltskommissar Günther Oettinger die konkreten Vorschläge der EU-Kommission für die Jahre 2021-2027 vor. Zahlreiche Vorarbeiten laufen schon seit Längerem, um Veränderungen im EU-Haushalt abzufedern, wie zum Beispiel den anstehenden Brexit.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Tagesschau: Nach dem Klimabericht – Muss die EU noch schneller handeln?

11. August 2021

Westfälische Nachrichten: EU-Förderung soll Ausbau der Bahnstrecke Münster-Enschede ermöglichen

6. August 2021

DVZ: Europa-CDU will Importstrategie

21. Juli 2021

Grüne Transformation mittelstandsfreundlich gestalten!

14. Juli 2021

Europäische Kommission stellt „Fit-für-55-Paket“ vor „Gerade für energieintensive mittelständische Betriebe und Branchen ist die Planungs- und Investitionssicherheit zukunftsentscheiden.” stellt Markus Pieper (CDU), Sprecher des Parlamentskreises Mittelstand Europe (PKM Europe), vorweg. Darüber hinaus betont der Mittelstandsexperte: “Das vorgestellte Fit-für-55-Paket darf deshalb nicht dazu führen, dass Regelungen weiter fragmentiert werden und mittelständischen Betrieben durch immer neue Vorgaben…