EVP erreicht Ausnahmen für kleine Industriebetriebe
Download (ca. 0,6MB) – (c)EPPGroup-Photo:MLahousse

Befreiungsschlag für den Mittelstand: Aufgrund eines Änderungsantrages der Mittelstandspolitiker der EVP Fraktion konnten beim europäischen Emissionshandelssystem (ETS) Ausnahmen für kleine und mittlere Firmen erreicht werden.  “Für diese ist das aufwendigen bürokratischen Verfahren des Handelssystems oft eine enorme Belastung. Anlagen, welche weniger als 50 000 Tonnen CO2 Äquivalent ausstoßen, können in Zukunft von dem hohen Verwaltungsaufwand und den zusätzlichen Kosten des Emissionshandelssystem befreit werden,”  freut sich der Sprecher des EVP-Mittelstandskreises Markus Pieper. Von der Befreiung profitieren  13.450 Anlagen in ganz Europa, welche insgesamt weniger als 5% der CO2-Emmissionen innerhalb der EU ausstoßen. Mit Alternativmaßnahmen tragen die Unternehmen dennoch zum Klimaschutz bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Welt: Und wenn Putin das Gas abdreht?

18. Mai 2022

Rheinische Post: Neue Dächer für Europas Energie

18. Mai 2022

Zeit Online:

18. Mai 2022

Energieimporte aus Russland: EU-Kommission plant strengere Klimaziele

Europaabgeordneter Pieper informiert sich über das Projekt „crossfire“ der Feuerwehr Bocholt und bietet seine Unterstützung an

17. Mai 2022

Im Rahmen einer von der CDU Bocholt organisierten Gesprächsrunde mit Thomas Kerkhoff, Silke Sommers, Elisabeth Kroesen, Christel Feldhaar, Michael Hoesing, Wilhelm Schepers, Sophia Kampshoff und Freek Diersen informierte der Leiter der Feuerwehr Bocholt, Thomas Deckers, über das grenzübergreifende Projekt „crossfire“. Dieses visionäre Projekt soll zu einer engen Zusammenarbeit der Feuerwehr Bocholt mit der Brandweer Dinxperlo…