Westfälische Nachrichten: CDU: Kraftwerk im Nachteil
artikelbild_Westfälische_Nachrichten_80x100

Mitglieder der CDU und der Jungen Union, darunter CDU-Europaparlamentarier Dr. Markus Pieper, haben das Gaskraftwerk der Stadtwerke Münster besucht. Dabei stellten sie die Forderung, das die EU den europäischen Emissionshandel und die Gesetzgebung zur Energieeffizienz umgestalten müsse. Ziel müsse sein, dass für den relativ klimafreundlichen “Energieträger Gas keine Wettbewerbsnachteile entstehen”. Gaskraftwerke hätten sich als “flexible Grundlastsicherung” in wind- und sonnenschwachen Zeiten bewährt, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung der JU und des Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper. Gaskraftwerke dürften nicht die Verlierer der Energiewende werden. Die Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, Dr. Henning Müller-Tengelmann und Dr. Dirk Wernicke, hoben hervor, dass das münstersche Kraftwerk heute Strom und Wärme für 75000 Haushalte liefere.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

Handelsblatt: Schärfere EU-Klimaziele stoßen bei der Wirtschaft auf Ablehnung

8. September 2020

Wirtschaftswoche: Klimaschutz in der EU – Das große Feilschen um schärfere CO2-Ziele beginnt

8. September 2020

Stuttgarter Zeitung: Ver­bie­tet die EU Blei­schrot?

3. September 2020

Die Mu­ni­ti­on soll nicht mehr für die Was­ser­vo­gel-Jagd ein­ge­setzt wer­den. Von Mar­kus Grabitz Brüs­sel. Je­des Jahr ver­en­den EU-weit et­wa ei­ne Mil­li­on Was­ser­vö­gel an ei­ner Blei­ver­gif­tung, die durch Mu­ni­ti­on von der Jagd aus­ge­löst wird. Hin­zu kom­men Greif­vö­gel, die nach dem Ver­zehr von ver­gif­te­tem Aas ster­ben. Die EU will da­her schon län­ger das Schie­ßen mit blei­hal­ti­ger Schrot­mu­ni­ti­on in…

Münstersche Zeitung: Innenminister Reul im Ballenlager „Einfach einmal Danke sagen“

1. September 2020