Westfälische Nachrichten: CDU Burgsteinfurt besucht Straßburg und das Elsass
artikelbild_Westfälische_Nachrichten_80x100

Zu Gast im „großen“ Parlament

Burgsteinfurt – Nicht nur wegen der berühmten Weine war das Elsass für die Burgsteinfurter CDU eine Reise wert: Vier Tage haben sich die Christdemokraten jetzt in der Region aufgehalten und die wechselvolle Geschichte kennengelernt.

Mit einer Probe der „Goldweine“ der Durbacher Winzergenossenschaft mit Führung und einer Fahrt auf der Ill startete der Anreisetag. Besuch und Rundgang in Colmar, Elsässische Weinstraße und Stadtrundgänge in Riquewihr und Ribeauvillé folgten.

In der Metropole Straßburg hat das Münster tief beeinruckt, heißt es im Pressetext. Herzlich willkommen waren die Steinfurter im Europaparlament beim Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper. Trotz engem Terminkalender nahm er sich Zeit zur Information und Diskussion über aktuelle Gesetzgebungen und ermöglichte den Einblick in die aktuelle Sitzung des Europaparlamentes.

Pieper betonte besonders den langen Frieden in Europa. „Allein das“, so wird der EU-Parlamentarier in der Mitteilung zitiert, „rechtfertigt unsere Arbeit und sichert unsere Zukunft.“ Fast 70 Jahre Frieden – das habe maßgeblich der Zusammenhalt der europäischen Mitgliedsstaaten bewirkt. Die Gemeinschaft sichere ihren Bürgern Freiheit, Stabilität und Recht. Nirgends auf der Welt seien Menschenrechte so garantiert wie in Europa. Pieper: „Diese Herausforderung nehmen wir jeden Tag neu an“.

Mit Zwischenstopp und Stadtführung in Wiesbaden kehrten die Steinfurter nach vier Tagen wohlbehalten zurück. Der nächste Reisetermin steht bereits fest: Im Mai kommenden Jahres geht es nach Dresden mit Tagesausflug nach Görlitz. Die Elsass-Fahrt warvon Doris Gremplinski und Udo Röllenblech organisiert worden.

www.cdu-steinfurt.de

Veröffentlicht in