Statement Markus Pieper zu EU-Kommision, Entbürokratisierung und Berufung Edmund Stoiber
portrait-markuspieper3

Zur Ernennung Edmund Stoibers zum Sonderberater für Bessere Rechtsetzung bei der EU-Kommission und zur Reform des Ausschusses für Folgenabschätzung sagten die Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU):

“Grundsätzlich ist diese Entscheidung Junckers als starkes Signal für bessere Rechtsetzung zu begrüßen. Wir erwarten jetzt aber, dass es nicht bloß bei einer Nachfolge der kommissionsinternen Stoiber-Gruppe bleibt. Wir fordern ein hochrangiges Gremium mit einem starken unabhängigen Mandat, welches mit nationalen Experten und Interessenvertretern besetzt ist. Dieses Gremium müsste Verantwortung für von der Kommission unabhängige Folgenabschätzungen (Kosten, Bürokratieaufwand) haben und europäische Gesetzgebung auf Einhaltung der Subsidiarität überprüfen.”

Veröffentlicht in ,

Das könnte Sie auch interessieren

Welt: Und wenn Putin das Gas abdreht?

18. Mai 2022

Rheinische Post: Neue Dächer für Europas Energie

18. Mai 2022

Zeit Online:

18. Mai 2022

Energieimporte aus Russland: EU-Kommission plant strengere Klimaziele

Europaabgeordneter Pieper informiert sich über das Projekt „crossfire“ der Feuerwehr Bocholt und bietet seine Unterstützung an

17. Mai 2022

Im Rahmen einer von der CDU Bocholt organisierten Gesprächsrunde mit Thomas Kerkhoff, Silke Sommers, Elisabeth Kroesen, Christel Feldhaar, Michael Hoesing, Wilhelm Schepers, Sophia Kampshoff und Freek Diersen informierte der Leiter der Feuerwehr Bocholt, Thomas Deckers, über das grenzübergreifende Projekt „crossfire“. Dieses visionäre Projekt soll zu einer engen Zusammenarbeit der Feuerwehr Bocholt mit der Brandweer Dinxperlo…