Westfälische Nachrichten: Das Münsterland als Öko-Energie-Region
artikelbild_Westfälische_Nachrichten_80x100

Münster – Eine Marke für das Münsterland? Sehen die heimischen CDU-Abgeordneten durchaus in dem Thema erneuerbare Energien. Das Münsterland könnte so etwas wie eine Modellregion für die Energiewende werden, erklärte der CDU-Europa-Abgeordnete Markus Pieper. Seine Partei werde sich jedenfalls auf der Münsterland-Ebene in dieser Richtung positionieren und im Herbst dazu eine große Konferenz veranstalten.

Neu ist die Idee nicht, sie wird von verschiedenen regionalen Gremien mehr oder minder aktiv verfolgt. Fest steht: Das Münsterland bietet sich für so ein Vorhaben geradezu an. Die Region ist in Sachen Öko-Energie in NRW Spitzenreiter. Gemessen an der Vergütung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EGG) liegt der Regierungsbezirk Münster bei der erzeugten Öko-Energie auf Platz eins. 29 Prozent der in NRW produzierten Menge stammen aus der Region.

Hinzu kommt, dass in der Region zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen in dieser Branche unterwegs sind.

Veröffentlicht in

Das könnte Sie auch interessieren

Saarbrücker Zeitung: Der EU-Haushalt steckt tief in der Sackgasse

27. Oktober 2020

Süddeutsche Zeitung: Die Front bröckelt

27. Oktober 2020

Rede: Lage der Energieunion (Aussprache)

22. Oktober 2020

Arbeitsprogramm der Kommission für das Jahr 2021: Viel Klima, wenig Mittelstand

20. Oktober 2020

Am heutigen Dienstag, den 20. Oktober 2020, wurde im Plenum das Arbeitsprogramm der Kommission für das Jahr 2021 vorgestellt. Die Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand (PKM Europe) Dr. Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU) stellen fest: „Das „Fit für 55”-Paket scheint das Herzstück der Kommissionsarbeit für das Jahr 2021 zu sein. Was auffällt ist, dass…